Fragen und Antworten - Was tun bei Ertrinkungsunfällen?
   
 

Wasser übt auf sehr viele Kinder eine geradezu magische Anziehungskraft aus. So überrascht es nicht, dass in 80% aller Ertrinkungsunfälle Kinder bis zum 8. Lebensjahr die Opfer sind.

Vor allem die in den letzten Jahren in Mode gekommenen Gartenteiche stehen an erster Stelle der Gefahrenquellen. Regentonnen, unbeaufsichtigtes Baden in der Badewanne oder im Schwimmbad sind weitere Gefahrenherde, vor allem für Kleinkinder.

 

Zur Vorbeugung sollten folgende Regeln beachtet werden:
Gartenteiche immer durch einen Zaun
absichern
Regentonnen kindersicher abdecken
Kleinkinder nie unbeaufsichtigt in der
Badewanne lassen
Kleinkinder und Nichtschwimmerkinder im
Schwimmbad nie ohne Aufsicht lassen
Kinder früh (etwa ab dem 5.Lebensjahr) Schwimmen
lernen lassen.

Und wenn trotz aller Vorsichtsmaßnahmen doch etwas passiert?
Kind bergen, bei tiefen Gewässern
Eigensicherungen beachten
Kontrolle von Bewußtsein, Atmung und Kreislauf
Stabile Seitenlage bei Bewußtlosigkeit und vorhandener
Atmung
Wiederbelebungsmaßnahmen bei
Atemstillstand/Herzkreislaufstillstand
Auskühlung verhindern

Übrigens: Viele Rettungsorganisationen wie DRK, ASB oder Johanniter bieten Kurse an für Erste Hilfe beim Kind.